Ukraine

„Wir machen die Menschen widerstandsfähiger“
Gute Nachbarschaft in Zeiten des Kriegs: Dmytro Kovbasiuk von der ukrainischen Initiative „Zatsikavleni“ erzählt im Interview, welche Bedeutung lokale Gemeinschaften in historischen Innenhöfen von Odessa haben. Die ZFD-Partnerorganisation stärkt den Zusammenhalt und verbessert die Sicherheit der Bewohner*innen. 

Sudan

Partner-Organisation berichtet von verzweifelter Lage
Die Auswirkungen des Bürgerkriegs im Sudan auf die Zivilbevölkerung sind katastrophal. Bei einem Angriff auf ein Lager für Binnenvertriebene gab es zuletzt viele Tote und Verletzte. Die ZFD-Partnerorganisation Bana Group for Peace and Development fordert den Schutz der Zivilbevölkerung und ein Ende der Gewalt.

Mali

Konfliktpotenzial Gold
Der Kleinbergbau ist für viele Menschen in Mali eine wichtige Einkommensquelle in einem der ärmsten Länder der Welt. Aber die Arbeit ist schweißtreibend und gefährlich, und häufig kommt es zu gewalttätigen Konflikten. Die Partnerorganisation Fondation pour le Développement au Sahel  setzt sich mit Dialogforen für Gewaltfreiheit und mehr Sicherheit ein. Foto: Wikimedia Commons / MOISESFOCUS

Aachener Friedenspreis

Auszeichnung für ZFD-Partner
Für ihren Einsatz für Frieden und Menschenrechte auf dem Westlichen Balkan erhält die Youth Initiative for Human Rights (YIHR) aus Serbien den diesjährigen Aachener Friedenspreis. Die ZFD-Partnerorganisation fördert vor allem den Dialog zwischen jungen Menschen über die Ländergrenzen hinweg.

19. Memorial Day

Gemeinsam gedenken
Bei der 19. „Israeli-Palestinian Joint Memorial Day Ceremony“ am 12. Mai geht es um das gemeinsame Trauern um die vielen Todesopfer, die der Nahostkonflikt auf allen Seiten gefordert hat. Das Bild zeigt Teilnehmerinnen der Gedenkzeremonie vor einigen Jahren. In diesem Jahr findet die Veranstaltung online und in vielen privaten und öffentlichen Räumen statt.

Der Zivile Friedensdienst (ZFD) ist ein Programm für Gewaltprävention, zivile Konfliktbearbeitung und Friedensförderung. Gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen setzen sich neun deutsche Friedens- und Entwicklungsorganisationen für eine Welt ein, in der Konflikte ohne Gewalt bearbeitet werden. Fachkräfte des ZFD unterstützen Menschen vor Ort langfristig in ihrem Engagement für Gerechtigkeit, Menschenrechte und Frieden. Derzeit arbeiten etwa 380 internationale ZFD-Fachkräfte in rund 45 Ländern. Der Zivile Friedensdienst wird von der Bundesregierung gefördert.

bonner-friedenstage-2021_zfd-aktuelles.jpg

Bonner Friedenstage 2021 mit ZFD-Partner IMPACT

Frieden fördern vor Ort und weltweit: Das ist das Ziel der Bonner Friedenstage, die Ende August starten. Das Konsortium ZFD beteiligt sich an der Veranstaltungsreihe zum UN-Friedenstag mit einem Input zum Thema Klimawandel und Friedensarbeit aus Kenia.

zfd-klima-hub_header-speaker-interview_foto_florian-klassen_weltfriedensdienst.jpg

Klimakrise braucht Kooperation

Bei der Begrenzung des Klimawandels und dem Umgang mit seinen Folgen spielt Zivile Konfliktbearbeitung eine wichtige Rolle. Sie unterstützt die gewaltfreie und konstruktive Zusammenarbeit an einem der drängendsten Probleme der Menschheit. Ein Gespräch mit Anja Petz und Martin Vehrenberg vom ZFD.

wfd_bolivien_medienkampagne_2021_poster_zfd-web.jpg

Bolivien: Neue Kampagne gegen Alltagsgewalt

Die Corona-Pandemie hat weltweit zu mehr häuslicher Gewalt geführt. In Bolivien ist das Ausmaß besonders drastisch. Mit einer groß angelegten Medienkampagne machen drei bolivianische ZFD-Partner gegen die Gewalt an Frauen und Kindern mobil und bieten Betroffenen Unterstützung.

dsc02033.jpg

Südostasien: Summer School Friedensforschung

Am 19. Juli 2021 startet die erste Summer School des ZFD-Netzwerks Southeast Asian University Partnership for Peacebuilding and Conflict Transformation (SAUP) in Kooperation mit der Philipps-Universität Marburg. Ziel ist es, über Ländergrenzen hinweg Friedensforschung und Zusammenarbeit zu fördern.

1024px-wroclaw_glowny_-_walizka.jpg

Studie: Rückblick auf die Rückkehr

Die Arbeitsgemeinschaft der Dienste (AGdD) führt eine Studie über die Zeit nach dem Zivilen Friedensdienst bzw. Entwicklungsdienst durch. Beteiligen können sich Fachkräfte, die zwischen Januar 2011 und Dezember 2020 ihren Vertrag beendet haben. Die Online-Befragung endet am 22. August.

zfd-klima-hub_uganda_agiamondo_zfd-aktuelles.jpg

Uganda: Dem Klimwandel auf der Spur

Der Klimawandel ist in Uganda schon spürbar. Regen- und Trockenzeiten sind kaum noch vorhersehbar. Das bedroht die lebenswichtige Land- und Viehwirtschaft. ZFD-Koordinator Stefan Friedrichsen erläutert, wie der ZFD und seine Partner die Menschen bei dieser Herausforderung unterstützen können.

zfd-klima-hub_startfoto_tim-bunke_wfd_zfd-header.jpg

Online-Hub: Frieden verbessert das Klima

Klima- und Friedenspolitik müssen enger verzahnt werden, damit der Klimawandel und seine Folgen konstruktiv angegangen werden können. Dabei spielt Zivile Konfliktbearbeitung eine wichtige Rolle. Das verdeutlicht der ZFD ab heute in einem Online-Hub.

pbi-kenia_manuvalcarce-co-uk_manuedita_zfd-web.jpg

Kenia: Kurzfilm übers Toolkit

Ein neuer, sehenswerter Kurzfilm von Manu Valcarce dreht sich um den Kampf gegen geschlechtsspezifische Gewalt in Nairobis informellen Siedlungen. Zu Wort kommen die beiden ZFD-Partnerinnen Editar Ochieng und Naomi Barasa. Filmemacher Valcarce ist für Regie, Kamera und Schnitt verantwortlich.

peacebuilding.jpg

FriEnt Peacebuilding Forum 2021

Unter dem Motto „Translate – React – Act” tauschten sich Ende April hunderte Teilnehmende beim FriEnt Peacebuilding Forum 2021 zu aktuellen Trends und Perspektiven der Friedensförderung aus. Der Zivile Friedensdienst und seine Partner beteiligten sich mit zwei Workshops an der digitalen Konferenz.