Ukraine

„Wir machen die Menschen widerstandsfähiger“
Gute Nachbarschaft in Zeiten des Kriegs: Dmytro Kovbasiuk von der ukrainischen Initiative „Zatsikavleni“ erzählt im Interview, welche Bedeutung lokale Gemeinschaften in historischen Innenhöfen von Odessa haben. Die ZFD-Partnerorganisation stärkt den Zusammenhalt und verbessert die Sicherheit der Bewohner*innen. 

Sudan

Partner-Organisation berichtet von verzweifelter Lage
Die Auswirkungen des Bürgerkriegs im Sudan auf die Zivilbevölkerung sind katastrophal. Bei einem Angriff auf ein Lager für Binnenvertriebene gab es zuletzt viele Tote und Verletzte. Die ZFD-Partnerorganisation Bana Group for Peace and Development fordert den Schutz der Zivilbevölkerung und ein Ende der Gewalt.

Mali

Konfliktpotenzial Gold
Der Kleinbergbau ist für viele Menschen in Mali eine wichtige Einkommensquelle in einem der ärmsten Länder der Welt. Aber die Arbeit ist schweißtreibend und gefährlich, und häufig kommt es zu gewalttätigen Konflikten. Die Partnerorganisation Fondation pour le Développement au Sahel  setzt sich mit Dialogforen für Gewaltfreiheit und mehr Sicherheit ein. Foto: Wikimedia Commons / MOISESFOCUS

Aachener Friedenspreis

Auszeichnung für ZFD-Partner
Für ihren Einsatz für Frieden und Menschenrechte auf dem Westlichen Balkan erhält die Youth Initiative for Human Rights (YIHR) aus Serbien den diesjährigen Aachener Friedenspreis. Die ZFD-Partnerorganisation fördert vor allem den Dialog zwischen jungen Menschen über die Ländergrenzen hinweg.

19. Memorial Day

Gemeinsam gedenken
Bei der 19. „Israeli-Palestinian Joint Memorial Day Ceremony“ am 12. Mai geht es um das gemeinsame Trauern um die vielen Todesopfer, die der Nahostkonflikt auf allen Seiten gefordert hat. Das Bild zeigt Teilnehmerinnen der Gedenkzeremonie vor einigen Jahren. In diesem Jahr findet die Veranstaltung online und in vielen privaten und öffentlichen Räumen statt.

Der Zivile Friedensdienst (ZFD) ist ein Programm für Gewaltprävention, zivile Konfliktbearbeitung und Friedensförderung. Gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen setzen sich neun deutsche Friedens- und Entwicklungsorganisationen für eine Welt ein, in der Konflikte ohne Gewalt bearbeitet werden. Fachkräfte des ZFD unterstützen Menschen vor Ort langfristig in ihrem Engagement für Gerechtigkeit, Menschenrechte und Frieden. Derzeit arbeiten etwa 380 internationale ZFD-Fachkräfte in rund 45 Ländern. Der Zivile Friedensdienst wird von der Bundesregierung gefördert.

zfd_orange-the-world_zfd-web.jpg

Farbe bekennen: #orangetheworld

Heute ist der „Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“. Schon in der Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen wurde 1948 die Gleichstellung der Geschlechter als Menschenrecht verankert.

Jordanien: Lokale Wege der Konfliktbearbeitung

Jordanien: Lokale Wege der Konfliktbearbeitung

Wenn es darum geht, Konflikte gewaltfrei und gemeinschaftlich beizulegen, berücksichtigen der ZFD und seine lokalen Partner wo immer es möglich und sinnvoll erscheint, auch traditionelle Wege der Konfliktlösung.

Kenia: Mit Religionen Brücken bauen

Kenia: Mit Religionen Brücken bauen

ZFD-Fachkraft Matthias Eder und seine Kolleg*innen vom Institut für Interreligiösen Dialog und Islamstudien (IRDIS) in Nairobi bringen Menschen unterschiedlicher Religionen zusammen.

zfd-u-mats-seiten-a1_zfd-web.jpg

Frieden im (Online-) Unterricht

„Gewalt verhindern? Das geht!“ lautet der Titel der ZFD-Unterrichtsmaterialien zu Gewaltprävention und ziviler Konfliktbearbeitung, die sich auch für den Online-Unterricht eignen.

Corona-Pandemie: Hygiene schafft Einkommen

Corona-Pandemie: Hygiene schafft Einkommen

Der Schulbetrieb in Burkina Faso läuft weiter. Seife wird dafür dringend benötigt. Daher organisieren die Friedensclubs eines technischen Gymnasiums Kurse zur Seifenproduktion. Das fördert Hygiene und schafft Einkommen.

forumzfd_empathy-august_team_zfd-web-.jpg

Corona-Pandemie: Mit Empathie gegen die Angst

Dort, wo die Lage eh schon angespannt ist, hat COVID-19 bestehende Sorgen verstärkt. Um dem entgegenzuwirken, rief der ZFD mit seinen Partnern in der Ukraine eine Plattform zur psychosozialen Unterstützung ins Leben.

Österreich: Wann kommt der ZFD?

Österreich: Wann kommt der ZFD?

Im Regierungsprogramm hat Österreichs Regierung Anfang Januar 2020 vereinbart, die Einrichtung eines Zivilen Friedensdienstes zu prüfen. Friedensforscher Dr. Thomas Roithner gibt Auskunft zum Stand der Dinge.

Weltfriedenstag: Auf dem Weg bleiben

Weltfriedenstag: Auf dem Weg bleiben

In Krisenzeiten ist Friedensförderung dringlicher als sonst, so der Appell einer gemeinsamen Erklärung von 171 Friedensorganisationen zum heutigen Weltfriedenstag. Auch das Konsortium ZFD ist mit von der Partie.

Corona-Pandemie: Besonnen durch die Krise

Corona-Pandemie: Besonnen durch die Krise

COVID-19 hat die Wege ziviler Konfliktbearbeitung verändert, nicht aber ihre Inhalte, und schon gar nicht ihre Notwendigkeit. In Honduras setzen der ZFD und seine Partner vermehrt auf Online-Angebote. ZFD-Fachkraft Jasper Alders trägt seit Beginn des strikten Lockdowns mit einem psychosozialen E-Newsletter dafür Sorge, dass seine lokalen Kolleg*innen und ihre Zielgruppen mit der belastenden Situation besser zurechtkommen.