Jordanien

Jugendlichen eine Bühne geben
Inmitten einer von Kriegen und Konflikten geprägten Region ist Jordanien für viele ein Ort der Zuflucht geworden. Um Kindern Perspektiven zu bieten, organisiert die ZFD-Partnerorganisation Jesuiten Flüchtlingsdienst (JRS) Kurse und psychosoziale Begleitung.

Philippinen

Indigene kämpfen um ihre Rechte
Die 33-Jährige Rico Pareja ist Lehrerin, transgender und Aktivistin für Gerechtigkeit und Frieden. In Mindanao setzt sie sich mit einer Gruppe von Friedensaktivist*innen und Vertretungen indigener Gemeinden für Frieden und die Bewahrung ihrer Kultur und Umwelt ein.

Podcast

Frieden für die Ohren
Der Podcast „Jetzt mal ganz friedlich“ berichtet vom Alltag der internationalen Friedensarbeit. Zwei ehemalige ZFD-Fachkräfte sprechen hier mit Kolleg*innen über die Arbeit der Partnerorganisationen und skizzieren die Konfliktgeschichte und die politischen Zusammenhänge in den einzelnen Ländern.

Konsortium ZFD:

„Friedensförderung darf nicht unter die Räder kommen“
Vier Organisationen, darunter das Konsortium ZFD, setzten sich für eine Weiterentwicklung der Leitlinien „Krisen verhindern, Konflikte bewältigen, Frieden fördern“ ein. Erfahren Sie mehr zur Stellungnahme „Deutschlands Engagement für Krisenprävention und Friedensförderung darf nicht unter die Räder kommen“. Foto: Wikimedia Commons (Montage)

Weltflüchtlingstag

Der ZFD unterstützt Menschen auf der Flucht
Derzeit sind 120 Millionen Menschen weltweit sind auf der Flucht: Das ist ein negativer Rekord. Der ZFD setzt sich mit seinen Partnerorganisationen für Geflüchtete und Binnenvertriebene ein. Wir stellen Beispiele aus der Ukraine und aus Kamerun vor.

Der Zivile Friedensdienst (ZFD) ist ein Programm für Gewaltprävention, zivile Konfliktbearbeitung und Friedensförderung. Gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen setzen sich neun deutsche Friedens- und Entwicklungsorganisationen für eine Welt ein, in der Konflikte ohne Gewalt bearbeitet werden. Fachkräfte des ZFD unterstützen Menschen vor Ort langfristig in ihrem Engagement für Gerechtigkeit, Menschenrechte und Frieden. Derzeit arbeiten etwa 380 internationale ZFD-Fachkräfte in rund 45 Ländern. Der Zivile Friedensdienst wird von der Bundesregierung gefördert.

elsam_film_papuan-lives-matters_start-slide_zfd-web.jpg

Indonesien: Besorgnis über eskalierende Gewalt

Der neue Film „Papuan Lives Matter“ vom ZFD-Partner ELSAM zeigt die schwierige Situation der Menschen in der Region Papua am Beispiel des Filmemachers Assa Asso, der wegen Hochverrats angeklagt wurde.

zfd-wfd_guinea_grafitti-chimere-1_zfd-web.jpg

Corona-Pandemie: Blick zurück nach vorn

Die Partner des ZFD haben in der Corona-Pandemie bewiesen, wie krisenfest sie sind. Mit Flexibilität und Engagement haben sie die neuen Herausforderungen gemeistert. Ein Rückblick. Und eine Verneigung.

kanere_lloud-speaker-car_zfd-web.jpg

Corona-Pandemie: Fakten statt „Infodemie“

Die Medieninitiative KANERE informiert mit Unterstützung des ZFD Geflüchtete im Nordwesten Kenias über COVID-19. Vor kurzem ist ihr neues Online-Magazin erschienen – mit aufschlussreichen Einblicken in das Leben vor Ort.

agiamondo_renate-hofmann_liberia_human-rights_zfd-web.jpg

Kein Frieden ohne Menschenrechte

Frieden und Menschenrechte sind eng miteinander verbunden. ZFD und Partner setzen sich dafür ein, dass die Menschenrechte gewahrt werden. Am heutigen „Tag der Menschenrechte" und selbstverständlich darüber hinaus.

Corona-Pandemie: Friedenserziehung im Wald und online

Corona-Pandemie: Friedenserziehung in Wald und Web

In Zeiten von Corona ist die Friedenspädagogik in der Ukraine gewachsen, obwohl Schulen geschlossen, Präsenzveranstaltungen weitgehend verboten waren und die Fachkräfte des ZFD größtenteils von zu Hause arbeiteten.

zfd_orange-the-world_zfd-web.jpg

Farbe bekennen: #orangetheworld

Heute ist der „Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“. Schon in der Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen wurde 1948 die Gleichstellung der Geschlechter als Menschenrecht verankert.

Jordanien: Lokale Wege der Konfliktbearbeitung

Jordanien: Lokale Wege der Konfliktbearbeitung

Wenn es darum geht, Konflikte gewaltfrei und gemeinschaftlich beizulegen, berücksichtigen der ZFD und seine lokalen Partner wo immer es möglich und sinnvoll erscheint, auch traditionelle Wege der Konfliktlösung.

Kenia: Mit Religionen Brücken bauen

Kenia: Mit Religionen Brücken bauen

ZFD-Fachkraft Matthias Eder und seine Kolleg*innen vom Institut für Interreligiösen Dialog und Islamstudien (IRDIS) in Nairobi bringen Menschen unterschiedlicher Religionen zusammen.

zfd-u-mats-seiten-a1_zfd-web.jpg

Frieden im (Online-) Unterricht

„Gewalt verhindern? Das geht!“ lautet der Titel der ZFD-Unterrichtsmaterialien zu Gewaltprävention und ziviler Konfliktbearbeitung, die sich auch für den Online-Unterricht eignen.