Philippinen

Indigene kämpfen um ihre Rechte
Die 33-Jährige Rico Pareja ist Lehrerin, transgender und Aktivistin für Gerechtigkeit und Frieden. In Mindanao setzt sie sich mit einer Gruppe von Friedensaktivist*innen und Vertretungen indigener Gemeinden für Frieden und die Bewahrung ihrer Kultur und Umwelt ein.

Podcast

Frieden für die Ohren
Der Podcast „Jetzt mal ganz friedlich“ berichtet vom Alltag der internationalen Friedensarbeit. Zwei ehemalige ZFD-Fachkräfte sprechen hier mit Kolleg*innen über die Arbeit der Partnerorganisationen und skizzieren die Konfliktgeschichte und die politischen Zusammenhänge in den einzelnen Ländern.

Konsortium ZFD:

„Friedensförderung darf nicht unter die Räder kommen“
Vier Organisationen, darunter das Konsortium ZFD, setzten sich für eine Weiterentwicklung der Leitlinien „Krisen verhindern, Konflikte bewältigen, Frieden fördern“ ein. Erfahren Sie mehr zur Stellungnahme „Deutschlands Engagement für Krisenprävention und Friedensförderung darf nicht unter die Räder kommen“. Foto: Wikimedia Commons (Montage)

Weltflüchtlingstag

Der ZFD unterstützt Menschen auf der Flucht
Derzeit sind 120 Millionen Menschen weltweit sind auf der Flucht: Das ist ein negativer Rekord. Der ZFD setzt sich mit seinen Partnerorganisationen für Geflüchtete und Binnenvertriebene ein. Wir stellen Beispiele aus der Ukraine und aus Kamerun vor.

Ukraine

„Wir machen die Menschen widerstandsfähiger“
Gute Nachbarschaft in Zeiten des Kriegs: Dmytro Kovbasiuk von der ukrainischen Initiative „Zatsikavleni“ erzählt im Interview, welche Bedeutung lokale Gemeinschaften in historischen Innenhöfen von Odessa haben. Die ZFD-Partnerorganisation stärkt den Zusammenhalt und verbessert die Sicherheit der Bewohner*innen. 

Der Zivile Friedensdienst (ZFD) ist ein Programm für Gewaltprävention, zivile Konfliktbearbeitung und Friedensförderung. Gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen setzen sich neun deutsche Friedens- und Entwicklungsorganisationen für eine Welt ein, in der Konflikte ohne Gewalt bearbeitet werden. Fachkräfte des ZFD unterstützen Menschen vor Ort langfristig in ihrem Engagement für Gerechtigkeit, Menschenrechte und Frieden. Derzeit arbeiten etwa 380 internationale ZFD-Fachkräfte in rund 45 Ländern. Der Zivile Friedensdienst wird von der Bundesregierung gefördert.

waves2.jpg

„Kein Schnitt mehr!“

Die ZFD-Partnerorganisation WAVES kämpft gegen weibliche Genitalverstümmelung und sexualisierte Gewalt in Sierra Leone. Der Zivile Friedensdienst unterstützt ihren engagierten Einsatz für die Rechte von Frauen und Mädchen.

kenia-streitschlichtiung-giz2-copyright-fida_kenya.jpg

Kenia: Gerechtigkeit für alle

In Kenia fördert ZFD-Partner FIDA mit staatlicher Unterstützung Schlichtungsformen wie Mediation und Schiedsverfahren. Ziel ist es, die außergerichtliche Konfliktbearbeitung zu stärken und den Zugang zur Justiz für alle zu verbessern. Vor allem Frauen werden ermutigt, ihre Rechte einzufordern.

myanmar-proteste_0.jpg

Myanmar ein Jahr nach dem Putsch

Ein Jahr nach dem Militärputsch in Myanmar ist die Situation für die Zivilbevölkerung weiter äußerst schwierig und gefährlich. Der Zivile Friedensdienst steht den Menschen unter anderem durch Beratungs- und Bildungsangebote weiter solidarisch zur Seite.

zfd-klima_forum-veranstaltung_foto-giz-coendet_aktuelles.jpg

Talk zu Klima und Konflikt

Wie hängen Klimakrise und Konflikte zusammen? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Online-Gesprächs, zu dem das forumZFD im Dezember 2021 eingeladen hatte. Über 80 Zuschauer*innen verfolgten die Veranstaltung im Live-Stream und beteiligten sich mit zahlreichen Kommentaren und Fragen.

4_quelle_mision_sos_colombia.jpg

Beobachtungsmission SOS Kolumbien

Proteste gegen soziale Missstände in Kolumbien führten 2021 zu massiver Gewalt und Menschenrechtsverletzungen. Eine internationale Beobachtungsmission dokumentierte die sich zuspitzende Lage, forderte Aufklärung und sprach Empfehlungen aus. Auch ZFD-Partner aus Mexiko brachten sich mit ein.

zfd-klima_forum-philippinen_aktuelles-b.jpg

Philippinen: Das Gold glänzt nicht für alle

Naturkatastrophen bedrohen die Menschen auf den Philippinen in besonderem Maße. Der Klimawandel, schwindende Ressourcen und Umweltverschmutzung verschärfen die Konfliktlage. Der ZFD unterstützt in der Provinz Davao de Oro Partner, die sich für eine gewaltfreie Bearbeitung der Konflikte einsetzen.

kurve-wustrow_palaestina-youth-of-sumud_zfd-web.jpg

Auszeichnung für standhafte Jugend

Wir starten das Jahr mit einer Meldung, die Mut macht: Der palästinensischen ZFD-Partnerorganisation Youth of Sumud wurde im Dezember der „Front Line Defenders Award 2021“ verliehen. Der Preis würdigt Organisationen, die sich trotz massiver Widerstände für die Menschenrechte einsetzen. Gratulation!

zfd-ppt_giz-ruanda-ejo-4_zfd-web.jpg

Verständigung fördern durch Friedensjournalismus

Weihnachten – das ist für viele das Fest des Friedens. Man sucht ihn im familiären Umfeld und wünscht ihn allen Menschen. Der ZFD und seine Partner setzen sich nicht nur zu Weihnachten dafür ein, dass Frieden kein frommer Wunsch bleibt. Zum Beispiel durch die Förderung von Friedensjournalismus. 

zfd-klima_giz-philippinen_header-b.jpg

Philippinen: Jugend für Klima und Frieden

Die Collective Climate Campaign (3C) will Jugendliche auf Mindanao für das Ausmaß der Klimakrise sensibilisieren und dazu ermutigen und ermächtigen, für mehr Klimagerechtigkeit einzutreten. Abuzar Salik, Mitbegründer von 3C, spricht im Interview über die Notwendigkeit und die Ziele der Initiative.