Philippinen + Kamerun: Wege des Friedens

8.5.2019

Was haben die Philippinin Gabrielle Sagaral und der Kameruner Julius Nzang gemeinsam? Beide engagieren sich aktiv in der zivilen Friedensarbeit. Beide haben eine Ausbildung in Friedensförderung beim Mindanao Peacebuilding Institute (MPI) absolviert. Und beide sind eng mit dem ZFD verbunden.

Das Mindanao Peacebuilding Institute (MPI) wurde 2000 auf Mindanao gegründet.
Kompetenzen vermitteln, Forschung betreiben, Vernetzung und Solidarität befördern, sind die drei Säulen der Arbeit. Als Ausbildungsinstitut bietet es Menschen unterschiedlicher Couleur die Möglichkeit, sich in einer sicheren Umgebung zu treffen, zu teilen und zu lernen. Hier tauschen sie sich mit Herz und Verstand über die Herausforderungen auf dem Weg zu Frieden und Gerechtigkeit aus. Durch seine Angebote eröffnet das MPI den Teilnehmenden professionelle und persönliche Wege, den Frieden in ihren Gemeinschaften voranzubringen.

Das MPI hat sich in den fast zwanzig Jahren seines Bestehens zu einer Kapazität in Sachen Friedensförderung entwickelt. Davon zeugt auch das rege Engagement seiner Alumni wie beispielsweise Gabrielle Sagaral und Julius Nzang. Gabrielle Sagaral, inzwischen ZFD-Projektleiterin beim forumZFD auf Mindanao, war früher Netzwerkmanagerin beim MPI. Auch weiterhin ist sie dort als Trainerin und Mentorin aktiv. Über das MPI sagt sie: „Die Vision des MPI ist, eine kritische Masse an Friedensstifterinnen und Friedensförderern zu erreichen, die die Welt in perfekter Synergie zu einem gerechten, guten und friedlichen Ort wandeln werden.“ Beim ZFD arbeitet sie nun daran, den Frieden über Medien und Schulen zu streuen. Ein Journalismus, der konfliktsensibel und ausgewogen berichtet, kann gesellschaftliche Konflikte entschärfen. Friedenspädagogik im Unterricht gibt Kindern von klein auf Alternativen zur gewaltsamen Konfliktaustragung an die Hand. Auf diese Weise arbeitet Gabrielle Sagaral weiter daran, die kritische Masse zu erreichen – jetzt allerdings mit einem erweiterten Fokus.

Vor kurzem hat das MPI erstmals einen Gedichtband veröffentlicht. Der Autor: Julius Nzang.
Julius Nzang hat lange Zeit über den ZFD-Träger Brot für die Welt an der Seite von ZFD-Fachkraft Wolfram Metzig-Eisner am PCC-Friedensbüro in Buea (Kamerun) gearbeitet. In dieser Zeit hat er zudem das empfehlenswerte, von ZFD-Fachkraft Katharina Schilling verfasste Trainingsmanual „Peacebuilding & Conflict Transformation“ illustriert, das in unserer Publikationsdatenbank zum Download bereitliegt (Doppel-Publikation: „Resource Book“ sowie „Methods & Games“). Auch in den zwanzig Gedichten, die in dem nun vorliegenden Band versammelt sind, geht es um sein Lebensthema „Krieg und Frieden“. Sie schöpfen aus seiner persönlichen Erfahrung, die eng mit der Situation in seiner Heimat Kamerun verbunden ist. Dem Multitalent Nzang geht es unter anderem darum, mit seinen Gedichten eine neue Sichtweise auf die Geschichte wie auch neue Ideen für eine andere Zukunft zu eröffnen. Den Gedichtband „The invitation (Up the Hills of Peace)“ (PDF, 36 Seiten, englisch) können Sie hier beim MPI herunterladen.

Vom 13. bis 31. Mai 2019 läuft am Mindanao Peacebuilding Institute (MPI) nun zum 20. Mal das jährliche Ausbildungsprogramm in Friedensförderung. Die Absolventinnen und Absolventen werden anschließend – da sind wir uns sicher – ebenfalls als Friedensstifter und Friedensförderinnen in die Welt ziehen. Bis eines Tages die kritische Masse erreicht sein wird...

Zum Abschluss ein kleiner Auszug aus dem Gedichtband von Julius Nzang
(mit dem Versuch einer Übertragung ins Deutsche).

The invitation (Up the Hills of Peace)

Come up to the hills of peace
Shake the quarrelling off your feet
There may still be hope for retreat
If you will only climb the gentle steep.
(...)
Peace has a chance at this table,
If you can’t climb the hill I’ll bring it to you.
If it’s too dark to see I can light a candle
Our lives are worth more than me and you.


Die Einladung (auf die Hügel des Friedens)

Komm auf die Hügel des Friedens
Schüttel das Gezänk von deinen Füßen
Da ist noch Hoffnung auf Zuflucht
Wenn du nur die sanfte Steigung erklimmst.
(...)
Frieden hat eine Chance an diesem Tisch,
Kannst du den Hügel nicht erreichen, trage ich ihn zu dir.
Ist es zu dunkel zum Sehen, kann ich eine Kerze anzünden
Denn unsere Leben sind mehr wert als ich und du.
 

Den vollständigen Gedichtband „The invitation (Up the Hills of Peace)“ können Sie hier beim MPI herunterladen.
Mehr über die Arbeit des Zivilen Friedensdienstes in Kamerun und auf den Philippinen erfahren Sie in unserem Dossier Gewaltprävention.

Foto: Mindanao Peace Building Institute