Publikationsdatenbank

Konflikte um Ressourcen

Eine Ursache von Konflikten ist der Kampf um die Kontrolle von Bodenschätzen und einen möglichst hohen Anteil am Gewinn von Förderung und Vermarktung. Die Mehrheit der Bevölkerung in den rohstoffreichen Ländern in Afrika profitiert von den Gewinnen nur wenig. Von den negativen Folgen der Rohstoffförderung wie den Umweltschäden, der Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen und den teilweise bewaffneten Konflikten um die Kontrolle der Ressourcen ist die Bevölkerung allerdings unmittelbar betroffen. Es besteht die Gefahr, dass die zunehmende Ressourcenknappheit das Konfliktpotenzial zukünftig noch weiter erhöht und verstärkt. Das Hauptaugenmerk dieser Ausgabe gilt den aktuellen Konflikten in den Projektländern von EIRENE: dem Uranabbau im Niger, der Goldgewinnung im Tschad und den Auswirkungen des Abbaus von Diamanten und Coltan in der Demokratischen Republik Kongo.

Aus dem Inhalt:

Fatale Arbeitsbedingungen im Kleinbergbau

Gold im Tschad

Wirtschaftlicher Profit zählt mehr als Menschenrechte

Erdölprojekt Tschad/Kamerun-Erfahrungen aus der Netzwerkarbeit Coltanabbau im Kongo

Uranabbau und der aktuelle Konflikt im Niger

EIRENE-Friedensarbeit an den "Großen Seen"

"Legt offen, was ihr zahlt!"

Internationale Kampagne zur Rohstoffgerechtigkeit

Kriege und Konflikte in Afrika

HerausgeberIn(nen): 
EIRENE
Erscheinungsjahr: 
2008
Umfang: 
24 S.
ZFD-Akteur: 
EIRENE Internationaler Christlicher Friedensdienst
Medientyp: 
Artikel oder Bericht
Schlagworte: 
Konfliktanalyse
Landkonflikte
Land: 
Niger
Tschad
Sprache: 
Deutsch