Corona-Pandemie: Auf ein Wort

Auch im Zivilen Friedensdienst sorgen wir uns angesichts der weltweiten Corona-Infektionen um die Gesundheit aller Teams und der Bevölkerung in unseren Partnerländern. Alle ZFD-Träger sind aktuell mit den Fachkräften und Partnern im intensiven Austausch. Die Teams in Deutschland arbeiten weitgehend im Homeoffice. Der Schutz der Gesundheit hat für uns alle höchste Priorität.

Gleichzeitig sind wir besorgt über die Folgen der Pandemie für die globale Friedensarbeit und setzen alles daran, dass die Arbeit für Frieden und Gewaltprävention nicht zum Erliegen kommt. Daher werden wir an dieser Stelle weiterhin über die gemeinsame Arbeit mit unseren Partnerorganisationen berichten. Auch wenn manche der Projektaktivitäten zum Schutz der Gesundheit vorübergehend aus Homeoffices stattfinden müssen, soll der unermüdliche Einsatz unserer Partner und Fachkräfte nicht unerwähnt bleiben.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage erhalten Sie auf folgenden Internetseiten einiger ZFD-Träger und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ):

BMZ: Informationen über die Corona-Pandemie

Informationen einiger ZFD-Träger:
AGIAMONDO, Brot für die Welt, EIRENE, forumZFD, GIZ, KURVE Wustrow, pbi, Weltfriedensdienst