Tür auf für Verständigung

Mazedonien

Die mazedonische Gesellschaft ist zerrissen. Menschen unterschiedlicher ethnischer Zugehörigkeit haben kaum Kontakt – dafür aber jede Menge Vorbehalte. Aus dem Neben- könnte wieder ein Gegen-einander werden, wenn keine präventive Friedensarbeit stattfindet. Für mehr Mit-einander setzen der ZFD und LOJA auf Dialog und Bildung.

Mazedonien im Fokus

Was steckt hinter den Konflikten?

Schauplatz Tetovo

Stadt der unsichtbaren Grenzen

Mazedonien als Impuls

Gespräch mit Bujar Luma: Multiethnische Arbeit muss ausgebaut werden!