Aktuelles

Koordinator/in Wissensmanagement im ZFD gesucht!

Das Konsortium Ziviler Friedensdienst sucht zum 1. Februar 2017 eine/n Koordinator/in für Wissensmanagement.

Rückblick: Konferenz "Alle mitnehmen – soziale Ungleichheit überwinden!“

Am 26. September fand in Berlin die Konferenz „Alle mitnehmen – soziale Ungleichheit überwinden!“ statt. Rund 200 Besucherinnen und Besucher aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik folgten der Einladung von VENRO und weiteren Verbänden der Zivilgesellschaft.

Peru: Neue Wanderausstellung „Museum der Erinnerung“

Die peruanische Organisation ANFASEP (Nationale Vereinigung von Angehörigen von Entführten, Verhafteten und Verschwundenen Perus)  hat mit Unterstützung des ZFD eine Wanderausstellung produziert, die das Erinnerungsmuseum „Que no se repita“ („Dass es sich nicht wiederhole“) in Ayacucho und seine Arbeit präsentiert.

UN-Weltfriedenstag: Frieden – (wie) geht das?

Heute ist UN-Weltfriedenstag. Aus diesem Anlass erinnert das Konsortium Ziviler Friedensdienst (ZFD) an die Voraussetzungen für erfolgreiche Friedensarbeit.

Direktor des ZFD-Partners Al Haq wird FIDH-Generalsekretär

Shawan Jabarin, Direktor des palästinensischen ZFD-Partners Al-Haq, wurde zum Generalsekretär der Internationalen Föderation für Menschenrechte (FIDH) gewählt. 400 Vertreterinnen und Vertreter von 178 Mitgliedsorganisationen aus 120 Ländern hatten sich Ende August zum 39. Internationalen FIDH- Kongress in Johannesburg versammelt.FIDH gehört zu den weltweit größten Menschenrechtsnetzwerken mit Mitgliedern aus allen Kontinenten.

Frieden und Gender – Symposium des Frauennetzwerks für Frieden

Das Frauennetzwerk für Frieden feiert seinen 20. Geburtstag. Zu diesem Anlass findet am 24. September in Bonn eine Festveranstaltung mit Symposium statt. Es wird diskutiert, wo die Genderperspektive im Friedensengagement heute und in Zukunft eine Rolle spielt: in der deutschen und europäischen Friedenspolitik, in der Friedens- und Konfliktforschung, in der Friedensbewegung und in der praktischen Friedensarbeit. Mit dabei ist ZFD-Fachkraft Katharina Tangri, die über ihre langjährigen Erfahrungen mit Geschlechterperspektiven in der praktischen Frie­densarbeit in Kenia und Uganda referiert.

Konferenz: „Alle mitnehmen – soziale Ungleichheit überwinden!“

Wie lässt sich soziale Ungleichheit überwinden? Was braucht es, damit die Welt friedlicher und sozial, ökologisch und wirtschaftlich gerechter wird? Wie können wir möglichst viele gesellschaftliche Gruppen einbinden, um Veränderungsprozesse anzustoßen, die die Ziele der Agenda 2030 Wirklichkeit werden lassen? Diese Fragen werden am 26. September auf der von VENRO initiierten Konferenz „Alle mitnehmen – soziale Ungleichheit überwinden!“ diskutiert. Das Konsortium ZFD bietet dort den Workshop „Ausgrenzende Gewalt und die Gewalt der Ausgegrenzten – wie werden die SDG eine Agenda für gesellschaftlichen Frieden?“ an.

Kambodscha – neue Räume für Friedensarbeit

Im Sommer wurden in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh und in Battambang im Nordwesten des Landes zwei neue Programmbüros des forumZFD eröffnet.

Ruanda: Theater und Medienarbeit mit Geflüchteten

Ruanda ist seit Jahrzehnten Anlaufstelle für Geflüchtete, vor allem aus der Demokratischen Republik Kongo und aktuell aus Burundi. Trotz der großen Hilfsbereitschaft der ruandischen Bevölkerung gestaltet sich das Zusammenleben aufgrund mangelnder Ressourcen oft schwierig. Der ZFD und seine Partner arbeiten daran, gemeinsam mit den Menschen gewaltfreie Wege aus Konflikten zu finden, den sozialen Zusammenhalt zu stärken und Gewalt im Keim zu ersticken. Ein Beispiel dafür ist die Friedensarbeit mit Jugendlichen im Camp Kigeme.

Seiten