Ruanda: Frieden beginnt mit mir!

31.5.2018

Wie kann ich in meinem privaten Umfeld zu einer friedlichen Entwicklung beitragen? – Diese Frage stand im Mittelpunkt des Seminars „Public Speaking & Exchange“ letzte Woche im Süden Ruandas. Unter den 105 Teilnehmenden waren vornehmlich Jugendliche, aber auch Lehrerinnen und Lehrer. Organisiert wurde die Veranstaltung vom ZFD-Partner Never Again Rwanda.

Die Veranstaltungsreihe „Public Speaking & Exchange“ bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Plattform, über Hindernisse auf dem Weg zum Frieden zu reflektieren und zu diskutieren. Ziel ist es, sie zu ermutigen und zu befähigen, ihre Stimme im privaten und öffentlichen Raum zu erheben. Neben Kommunikationskompetenz und Dialog werden kritisches Denken, Empathie und Akzeptanz trainiert. Im Praxisteil werden kreative Lösungsansätze entwickelt, die vor Ort ausprobiert und anschließend im Alltag angewendet werden.

Die siebte Ausgabe der Veranstaltungsreihe fand am 20. Mai 2018 statt und wurde von der ZFD-Partnerorganisation Never Again Rwanda (NAR) mit Unterstützung des ZFD organisiert. Unter den Teilnehmenden waren Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte von über zwanzig weiterführenden Schulen. Gastgeber war diesmal das Gymnasium „Petit Seminaire Baptiste“ im Städtchen Akabuye im Süden Ruandas.

Die Veranstaltung stand unter dem Motto: „Frieden beginnt mit mir! Wie kann ich meine Kreativität einsetzen, um Themen anzugehen, die den Frieden in unseren Familien, Schulen und Gemeinden behindern?“ Im Plenum wurde informiert und diskutiert. Im praktischen Teil wurden Lösungsansätze entwickelt, diese Barrieren zu überwinden. Elf Kleingruppen hatten jeweils die Aufgabe, eine Rede zu schreiben und eine künstlerische Einlage (ein Lied, Gedicht oder einen Sketch) auf die Beine zu stellen. Anschließend wurden die Ergebnisse im Plenum vorgetragen.

In seinem Willkommensgruß wies Eric Mahoro, Programmleiter bei NAR, darauf hin, dass die Jugend Ruandas in der Vergangenheit häufig von verschiedenen Seiten manipuliert und instrumentalisiert wurde, um in gewaltsamen Konflikten mitzumischen. Dialogräume seien daher ein wichtiges Forum, die Jugendlichen gegen negative Einflussnahme zu wappnen.

Die Veranstaltungsreihe „Public Speaking & Exchange“ wird mit Unterstützung des ZFD von folgenden Partnerorganisationen in Ruanda, Uganda, Burundi und der DR Kongo durchgeführt: Ejo Youth Echo (Ruanda), Never Again Rwanda (Ruanda), Vision Jeunesse Nouvelle (Ruanda), Life Concern (Uganda), Club des Jeunes pour la Vie (DR Kongo), SOJPAE (Burundi).

Mehr über die Arbeit des ZFD in Ruanda erfahren Sie hier in unserer Projektdatenbank.