Aktuelles

Mazedonien: Veränderung in die Hand nehmen

Die mazedonische Gesellschaft braucht mehr Zusammenhalt. Doch wie können aus Barrieren Brücken werden? Der ZFD-Partner LOJA setzt unter anderem auf kreativen Protest. Diese Woche endete ein weiteres „Civic Activism“-Training. Die Teilnehmenden werden nun als „Transformers“ gemeinsame Aktionen starten, um nachdrücklich, aber gewaltfrei auf Missstände aufmerksam zu machen.

Die neue ZFD-Ausstellung ist da!

Wir haben unsere Ausstellung „Wir scheuen keine Konflikte“ erneuert. Sie ist ab sofort für Friedensinitiativen, Bildungseinrichtungen, Schulen, Kirchengemeinden und ent­wicklungspolitische Gruppen kostenfrei bestell- oder entleihbar.

Kambodscha: Der Wert der Erinnerung

Das Tuol Sleng Genocide Museum in Phnom Penh gedenkt der Opfer der Roten Khmer. An dem Ort befand sich einst eine Schule, in der zwischen 1975 und 1979 über 15.000 Menschen inhaftiert wurden. Ab sofort präsentiert sich das Museum auch im Internet. Die Webseite www.tuolsleng.gov.kh zeigt die Vergangenheitsarbeit der Gedenkstätte in vier Sprachen.

Mali: Frieden lernen

Der Jugend gehört die Zukunft. Auch in Mali. Aber die Risse in der malischen Gesellschaft sind tief. Selbst unter den Jugendlichen ist das Gewaltpotential hoch. Deshalb ist der Zivile Friedensdienst auch auf dem Schulhof gefragt. Kurse in konstruktiver Konfliktbearbeitung helfen dabei, den berechtigten Frust der Jugendlichen in friedliche Bahnen zu lenken.

Philippinen: Handbuch für Konfliktentschärfer

Auf den Philippinen ist das erste „konfliktsensible“ Trainingsmanual für Journalistinnen und Journalisten erschienen. Es bietet fachlichen Input, anschauliche Beispiele und praktische Übungen. Das Handbuch ist das Ergebnis einer langjährigen Kooperation staatlicher und zivilgesellschaftlicher Partner mit dem ZFD.

Tagung „Berufe(n) für den Frieden“

Zivile Konfliktbearbeitung als Beruf – das ist das Thema einer Tagung vom 6. bis 8. April an der Evangelischen Akademie Loccum. Organisiert wird die Veranstaltung von der Akademie Loccum, der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung und dem Zivilen Friedensdienst. Teilnehmen können in der Friedensarbeit Engagierte und Interessierte.

Kein Tag wie jeder andere

Am 8. März ist Internationaler Frauentag. Der Tag ist heute so wichtig wie einst, denn echte Geschlechtergerechtigkeit ist längst nicht erreicht. In keinem Land der Erde. Auch an Friedensprozessen werden Frauen nicht gleichberechtigt beteiligt. Dabei zeigt die Erfahrung: Wenn Frauen mitverhandeln, steigen die Chancen auf Frieden.

Berlinale: „The Silence of Others“ erhält Friedensfilmpreis

Auf der diesjährigen Berlinale erhielt der Dokumentarfilm „The Silence of Others“ den 33. Friedensfilmpreis. Der Film beleuchtet die Schatten der spanischen Vergangenheit. Auf eindringliche Weise zeigt er, wie wichtig deren Aufarbeitung für das Leben in Gegenwart und Zukunft ist.

Mali: Kann die Zivilgesellschaft für Frieden sorgen?

Mali erlebt seit Jahrzehnten immer wieder instabile Phasen und Gewalt. 2012 geriet das Land in eine schwere Krise. Das Militär stürzte die Regierung. Rebellen brachten den Norden unter ihre Gewalt. Es folgte eine Militärintervention mit UN-Mandat, die bisher keinen stabilen Frieden bringen konnte.

Seiten