Libanon: Spiele für Zusammenhalt

26.10.2018

Die libanesische Gesellschaft ist tief gespalten. Um Brücken zwischen gesellschaftlichen und politischen Lagern zu bauen, braucht es harte Arbeit und kreative Ideen. 21 NGO zeigten auf der ersten Messe für Spiele in der Konfliktbearbeitung, dass sie in beiden Punkten überzeugen können. Auch der ZFD war auf der Messe mit von der Partie. Auf einer digitalen Plattform werden die Spiele nun neben rund 600 anderen Ansätzen vorgestellt.

„Hit the Road…Break the Code“ – Die erste National Tool Fair Lebanon

Am Freitag, dem 29. Juni, startete die erste National Tool Fair Lebanon, die vom ZFD Libanon in Kooperation mit SALTO-YOUTH EuroMed in Beirut ausgerichtet wurde. Die dreitägige Veranstaltung unter dem Motto „Hit the road...break the code“ richtete sich besonders an NGO, die sich für die Stärkung sozialer Kohäsion innerhalb der libanesischen Gesellschaft engagieren und dabei auf non-formale Bildungsmethoden, sogenannte Tools, in der Konfliktbearbeitung zurückgreifen. Zur Eröffnung stellten 21 NGO auf dem „Open Market“ dar, wie sie methodisch zum Thema gesellschaftlicher Zusammenhalt arbeiten.

In den folgenden Tagen ging es ans Eingemachte: 12 neu entwickelte „peace building / peace education tools“ wurden von einer Gruppe aus über 50 Lehrerinnen und Lehrern, Trainerinnen und Trainern und Jungendarbeiterinnen und -arbeitern erprobt, getestet und bewertet. Die Tools verfolgten verschiedene Ansätze. Einige sind als Brettspiele konzipiert, andere nutzen Kunst, Rollenspiele oder Improvisation, um Empathie und gegenseitiges Verständnis zu vermitteln. Trotz sommerlicher Hitze blieben die Teilnehmenden engagiert am Ball und feilten bis zum letzten Moment an der Vorstellung ihrer Tools. Kein Wunder, denn nach diesem Testlauf werden nun vier dieser Tools für die „International Tool Fair“ in Kroatien (November 2018) vorgeschlagen und ein im Libanon entwickeltes Tool wird ganz sicher auf internationaler Bühne vorgestellt.

Die Idee hinter der Tool Fair

2005 entwickelte Bernard Abrignani die Idee für eine Tool Fair, die schließlich 2006 im Rahmen des EU geförderten EuroMed Youth Programme als erste International Tool Fair implementiert wurde. Konzeptionell geht es Abrignani & Co. darum, einen Raum des Ausprobierens, Weiterentwickelns und Austauschens für non-formale Bildungsmethoden zu schaffen, der es ermöglicht, länder- und sprachübergreifend friedenspädagogische Methoden zu verbreiten. Seit 2006 wachsen das Netzwerk aus Organisationen und die Zahl der Tools beständig, so dass es sowohl nationale als auch internationale Tool Fairs gibt. Darüber hinaus stellt Youth SALTO EuroMed ausgewählte Tools, derzeit rund 600, in verschiedenen Sprachen online.

Text: ZFD-Libanon, Foto: GIZ/ZFD


In unserem Online-Dossier Gewaltprävention erfahren Sie mehr über die Arbeit des Zivilen Friedensdienstes im Libanon. Dort wird auch das Spiel Let's Talk vorgestellt, das gemeinsam von ZFD-Fachkraft Justine Abi Saad und Partnerorganisation ALEF entwickelt wurde.