Libanon: Am Anfang steht die Vision

Foto: Mohammad Bassyouni

Ohne Vorstellung von einer besseren Zukunft, findet erst gar keine Veränderung statt. Nur dann kann gezielt darauf hingearbeitet werden. Keine leichte Aufgabe, erst recht unter extrem angespannten Bedingungen. Dennoch und gerade deshalb hat der ZFD im Libanon mit seinen Partnern zu einem Fotowettbewerb aufgerufen. Gefragt waren Visionen von einem lebenswerten Libanon.

Der Libanon steht vor großen Herausforderungen: Die politische Zukunft ist ungewiss, die wirtschaftliche Lage schlecht und die Gesellschaft gespalten. Die gewaltsame Vergangenheit hat tiefe Spuren hinterlassen. Die immense Zahl an zugezogenen Geflüchteten bringt vielerorts Überlastung von Infrastruktur und Versorgung. All das mündet in Konflikten.

Doch was wäre, wenn all diese Probleme über Nacht gelöst wären? Wie sähe dann das Leben im Libanon aus? Mit dieser Frage hat Hayda Lubnan, ein gemeinsames Projekt des ZFD mit fünf libanesischen Nichtregierungsorganisationen, zu einem Fotowettbewerb aufgerufen. Was auf den ersten Blick vielleicht überraschend erscheint, macht durchaus Sinn. Je konkreter wir beschreiben und fassen können, was wir brauchen und was wir uns wünschen, desto leichter fällt es, sich dafür einzusetzen und darauf hinzuarbeiten.

65 junge Fotografinnen und Fotografen haben ihre Arbeiten zum Wettbewerb eingereicht. Die Bilder zeigen ihre Träume, Ideen und Wünsche, Visionen der jungen Generation in einem zerrütteten Land. Eine Jury wählte die besten Arbeiten aus und kürte das nebenstehende Foto von Mohammad Bassyoun zum Siegerfoto. Eine Ausstellung der gelungensten Fotos in Beirut ist angedacht. Vorab sind sämtliche Wettbewerbsbeiträge bereits online zu sehen: http://www.frame.life/Photos/12/-1/Hayda-Lubnan-Photo-Action

Mit dem Projekt Hayda Lubnan will der ZFD mit seinen lokalen Partnern Räume schaffen, um gemeinsam Perspektiven von einer positiven Zukunft zu entwickeln und diese in konkrete Handlungsschritte umzusetzen. Darüber hinaus fördert der ZFD im Libanon den interreligiösen und innergesellschaftlichen Dialog, unterstützt Projekte, die Spannungen zwischen Geflüchteten und Einheimischen abbauen, und engagiert sich in Bildungsarbeit und konliktsensiblem Journalismus. Derzeit sind elf ZFD-Fachkräfte im Libanon tätig.

Hier erfahren Sie mehr über das Projekt Hayda Lubnan: http://haydalubnan.com/home/

Einen Überblick über die verschiedenen Projekte des ZFD im Libanon finden Sie in unserer Projektdatenbank.