Kolumbien: 15 Jahre Ziviler Friedensdienst

Der ZFD hat Grund zu feiern! Seit 15 Jahren existiert das erfolgreiche Programm in Kolumbien. Mit einem Theaterstück und Hip-Hoppern der Alianza Urbana wurde der Festakt in Quibdó, Chocó, Westkolumbien begangen.

Am 21. Februar 2014 kamen die Bischöfe von Quibdó und Tumaco sowie die Mitglieder aller begleiteten Organisationen und seine Fachkräfte nach Quibdó, um am Festakt aus Anlass des 15. Jahrestags des Zivilen Friedensdienstes teilzunehmen.

Die Diözese Quibdó in Kolumbien ist eine der ältesten und wichtigsten Partnerorganisationen des ZFD. Sie setzt sich seit 13 Jahren aktiv für Menschenrechte sowie die indigene und afrokolumbianische Bevölkerung ein.

Das Friedenstheater ist eines der Themenfelder des ZFD Programms. Derzeit arbeiten zwei Theaterpädagoginnen mit Opfergruppen und erarbeiten Theaterstücke, die von gewaltsamer Vertreibung, Entwurzelung, wirtschaftlichen Interessen und deren humanitären sowie ökologischen Auswirkungen handeln.

„Die Menschen haben die Möglichkeit sich in diesen Geschichten wieder zu finden und das Schweigen zu brechen, über das oftmals grausame Schicksal, das ihnen selbst widerfahren ist“, meint Reiner Ort, ZFD-Koordinator in Kolumbien.

Link zum Originalartikel von Bianca Bauer