Israel/Palästinensische Gebiete: Menschrechtspreis für Al-Haq

27.12.2018

Am 10. Dezember, dem Tag der Menschrechte, verleiht Frankreich traditionell seinen Menschenrechtspreis. Ausgezeichnet werden jeweils fünf Preisträger für ihr beispielhaftes Engagement. In diesem Jahr erhielt der ZFD-Partner Al-Haq eine der fünf begehrten Trophäen. Die palästinensische Organisation teilt sich den Preis mit der israelischen Menschenrechtsgruppe B’Tselem.

„Liberté, Égalité, Fraternité“ sind die Grundfesten der französischen Republik. „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ heißt auch der renommierte Menschenrechtspreis der französischen Republik, der seit 1988 jährlich an fünf Personen oder Organisationen verliehen wird. Die Auszeichnung würdigt ihren Einsatz für die Menschenrechte im Sinne der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“.

Zwei der diesjährigen Preisträger Al-Haq und B’Tselem dokumentieren unter anderem Menschenrechtsverletzungen in den Palästinensischen Gebieten. Beide Organisationen arbeiten vor dem Hintergrund, dass sich die Rahmenbedingungen für eine Verhandlungslösung des Nahost-Konflikts verschlechtern. Beide sind davon betroffen, dass der Handlungsspielraum für zivilgesellschaftliches Engagement eingeengt wird. Beide stellen sich mit ihrer friedensorientierten Arbeit gegen den "Mainstream" in ihren jeweiligen Gesellschaften. Der vom französischen Premierminister gestiftete Preis „Liberté, Égalité, Fraternité“ soll ihnen bei ihrem Einsatz für die Menschenrechte den Rücken stärken.

Zu den diesjährigen Preisträgern gehören neben Al-Haq und B’Tselem auch Menschenrechtsverteidigerinnen und Menschenrechtsverteidiger aus China, Kolumbien, Niger und Weißrussland. Die Preise wurden am Tag der Menschenrechte, dem 10. Dezember, im Justizministerium in Paris verliehen.

Derzeit engagieren sich 27 Fachkräfte des ZFD in Israel und den Palästinensischen Gebieten für friedliches Zusammenleben, Menschenrechte und Völkerrecht. Es ist das größte ZFD-Programm weltweit. Mehr über die Arbeit des ZFD in der Region erfahren Sie in unserer Projektdatenbank. Im Dossier Gewaltprävention stellen wir die Arbeit eines anderen ZFD-Partners in der Region, „Combatants for Peace“ einschließlich ausführlicher Informationen zum Nahost-Konflikt vor.

 

Foto: Al-Haq