Aktuelles

GIZ | 16.04.2015

Das ZFD-Team der giz bringt in unregelmäßigen Abständen Factsheets zu seinen Arbeitsansätzen heraus und gibt damit detaillierten Einblick in ZFD-Praxis. Neu reflektiert ist jetzt der Arbeitsansatz des Dialogs, der anhand der Länderbeispiele Äthiopien, Bolivien und Philippinen erläutert wird. „In vielen Ländern, in denen der Zivile Friedensdienst (ZFD) aktiv ist, können etablierte Strukturen dem anhaltenden sozialem Wandel nicht oder nicht mehr Rechnung tragen.

mehr ...
Der Generalsekretaer Debebe Barud die ugandische Mediatorin Stella Mystica Sabiiti bei der Buchvorstellung
GIZ | 16.04.2015

Die amharische Version des in Äthiopien entwickelten Trainingshandbuchs Shimgelina - Wise Counsel Mediation Training Manual wurde im Oktober 2014 in Addis Abeba vorgestellt. Der Generalsekretär des ZFD-Partners House of Federation, Debebe Barud, sagte über das Handbuch: “It is a way to combine mediation practices and enhance them at the same time.” Mit der ersten Auflage der amharischen Version wurden bereits 500 Kopien an relevante Akteure verteilt. Die zweite Auflage von 1000 Kopien ist gerade frisch aus der Druckpresse. 

mehr ...
EIRENE | 16.04.2015

In vier Artikeln geht die neue Ausgabe des EIRENE-Magazins der Frage nach dem Verhältnis von Staat und Zivilgesellschaft nach, und zwar in den Ländern Bolivien, Nicaragua, Burkina Faso und Burundi. „Eine lebendige Zivilgesellschaft kann als zentrales Charakteristikum demokratischer Staaten bezeichnet werden, als ein wichtiger Garant für ein Mehr an Demokratie. So verstanden, ist sie ein Korrektiv für staatliche Fehlplanungen, Überregulierung, Willkür und Gewalt,“ schreibt Jan-Thilo Klimisch im Editorial. „Es muss jedoch stets klar benannt werden, von welcher Zivilgesellschaft wir sprechen, auf welchen Überzeugungen, welchen Glaubens- und Wertvorstellungen sie basiert. Die Gefahren einer schwammigen, beliebig definierten Zivilgesellschaft machen Phänomene wie zuletzt die PEGIDA-Bewegung auf erschreckende Weise deutlich.“

EIRENE Rundbrief 1/2015

mehr ...
AGEH | 16.04.2015

Die neue Ausgabe des AGEH-Magazin Contacts befasst sich mit dem Klimawandel, der Schwerpunktartikel berichtet über Bauerngemeinden im Nordosten Brasiliens. „Frieden und Gerechtigkeit – Ein Widerspruch?“ lautet der Titel über einen Bericht zur Tagung mit ZFD-Partnerorganisationen von AGEH und Brot für die Welt.

Contacts 1/2015 auf der AGEH-Website

mehr ...
AKLHÜ | 09.04.2015

Der Arbeitskreis Lernen und Helfen in Übersee (AKLHÜ) hat die Zahlen für 2014 veröffentlicht: 1.247 Fachkräfte leisteten einen Dienst als EntwicklungshelferIn, davon 253 in ZFD-Projekten, was einem Anteil von 20 Prozent entspricht.  

Mehr Info: www.entwicklungsdienst.de/newsletter

mehr ...
Weltfriedensdienst | 09.04.2015

„Was sind die psychologischen Folgen von jahrzehntelanger militärischer Besatzung?“ wird im neuen Querbrief gefragt. „Die häufigste Antwort auf diese Frage: alle Formen von Trauma.“ Ein anderer Artikel unter der Überschrift „Zivilgesellschaft stärken“ geht dem fast 50-jährigen Engagement des Weltfriedensdienstes in den von Israel besetzten Westbank-Gebieten nach. Außerdem ein Interview mit einem deutschen Paarspychologen, der im November 2014 beim WFD-Partner Guidance and Training Center (GTC) in Bethlehem für ein viertägiges Training zu Emotions-fokussierter Paartherapie war.

mehr ...
forumZFD | 09.04.2015

Das forumZFD hat in Zusammenarbeit mit HistorikerInnen, LehrerInnen und StudentInnen, vor allem aus Bosnien und Herzegowina, interaktives Unterrichtsmaterial zum Thema „Erinnerungskultur“ entwickelt. Zielgruppe sind Interessierte aus Friedens- und Menschenrechtsorganisationen, die mit jungen Menschen ab 16 Jahren arbeiten.

mehr ...
KURVE Wustrow | 31.03.2015

Die KURVE Wustrow – Bildungs- und Begegnungsstätte für gewaltfreie Aktion bietet erstmals in diesem Jahr eine berufsbegleitende Fortbildung für Konflikt-BeraterInnen an. Die AbsolventInnen können damit in der gewaltfreien Konflikttransformation und in sozialen Bewegungen im In- und Ausland tätig werden, zum Beispiel im Rahmen des Zivilen Friedensdienstes (ZFD).

mehr ...
GIZ | 30.03.2015

Die ZFD-Partnerorganisationen „Cambodian Defenders Project“ und die "Transcultural Psychological Organisation" haben neue Studien zu gender-based violence während des Khmer Rouge Regimes veröffentlicht. Kasumi Nakagawa, die japanische Autorin und Lehrerin an der Universität von Phnom Penh, betritt mit ihrer Untersuchung mit und über “Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender people” Neuland. Die Studie zu" erzwungenen Heiraten" (forced marriages) geht in die Tiefe und erläutert Konsequenzen und Wirkungen.

mehr ...
GIZ | 26.03.2015

Der Bundespräsident Joachim Gauck ist nach Ayacucho gekommen. Ein Ort, hoch oben in den Anden, wo die Landschaft karg und die Menschen arm sind. Ein Ort, der von den jahrzehntelangen Kämpfen zwischen der Guerilla „Leuchtender Pfad“ und den Militärs und Paramilitärs am stärksten betroffen war. Zigtausende Menschen wurden verschleppt, misshandelt, getötet. Hier trifft Gauck die Frauen von ANFASEP, einer kleinen Frauenorganisation, die nach den Entführten, Verhafteten und Verschwundenen sucht.

mehr ...

Seiten

ZFD Aktuelles abonnieren