Aktuelles

Foto: Auswärtiges Amt
Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst | 27.02.2015

Am 19. Februar haben die von Brot für die Welt vermittelten ZFD-Fachkräfte Susanne Bischoff und Anna Lumma in Kinshasa die Gelegenheit zu einem kurzen Gespräch mit Bundesaußenminister Steinmeier genutzt. Friedensprozess und Konfliktgeschehen in der DR Kongo stellten eines der zentralen Themen im Besuchs- und Gesprächsprogramm Steinmeiers dar. „Das Konsortium ZFD begrüßt das Interesse des Bundesaußenministers am ZFD-geförderten Einsatz  der kongolesischen Partner für gewaltfreie Transformation von Konflikten.

mehr ...
Foto: Judith Raupp (ZFD-Fachkraft für Brot für dei Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst)
GIZ | 26.02.2015

Im Zuge seiner viertägigen Afrika-Reise traf Auβenminister Frank-Walter Steinmeier die ruandische ZFD-Partnerorganisation Ejo! Youth Echo. „Ich freue mich, dass wir an einem Projekt finanzierend mitwirken dürfen, das hoffentlich dazu beiträgt, die Schwierigkeiten zwischen zwei benachbarten Ländern ein wenig beizulegen“, sagte Steinmeier am Freitag  in der ostkongolesischen Provinzhauptstadt Goma, als der Minister den ruandischen ZFD-Partner Ejo! Youth Echo (EYE) sowie deren kongolesische Partnerjournalisten traf.

mehr ...
Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst | 19.02.2015

Im neuen Band aus der Reihe Building Peace/Construire la Paix behaupten die HerausgeberInnen Christiane Kayser und Flaubert Djateng genau das. Doch wie wird die Aktionsforschung heute verstanden? „All action research aims at transformation, whether of the institutional environment or of living conditions or situations, with significant changes regarding the empowerment of people with respect to their own lives”, schreibt Michel Seguier, der im Pole Institute in der DR Kongo verschiedene ‘Aktionsgruppen’ begleitet hat.

mehr ...
forumZFD | 18.02.2015

Das forumZFD hat ein neues Magazin für den westlichen Balkan herausgebracht: „Balkan Perspectives. A Magazine on Dealing with the Past“.

mehr ...
Kurve Wustrow | 18.02.2015

Die Kurve Wustrow bietet ein Training zu “Nonviolence in the context of war or armed conflict“ vom 5.-24. Juni 2015: “Peace and human rights activists, people working with refugees or war affected populations all over the world, bear witness that it is possible to work on armed conflicts and against large-scale human rights violations with nonviolent means.”

Mehr Informationen: www.kurvewustrow.org/306-0-internationales-training-2014a.html

mehr ...
Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst | 17.02.2015

Trotz der Ebola-Krise geht das Landgrabbing in Sierra Leone weiter. Eine Vielzahl von Akteuren versucht dem etwas entgegenzusetzen. Auf einem Strategieworkshop für den Zivilen Friedensdienst in Sierra Leone im April 2014, gemeinsam veranstaltet von Brot für die Welt und AGEH, wurde der Landsektor als ein zentraler Bereich für die Friedensförderung hervorgehoben. Allerdings wurde auch deutlich, dass Kenntnisse über wichtige Prozesse im Land, Know-How in spezifischen Bereichen sowie ein Überblick über die unterschiedlichen Akteure und zivilgesellschaftliche Vernetzung fehlen.

mehr ...
17.02.2015

„Weltweit fliehen immer mehr Menschen vor gewaltsamen Konflikten und suchen nach Schutz. Die Verknüpfung von Friedens- und Flüchtlingsarbeit ist angesichts dieser Entwicklung nötiger denn je.  (…) Friedenslogik denkt nicht in Kategorien von Gefahr und Abgrenzung, sondern begreift Flüchtlingsbewegungen als eine Friedensfrage.“ Auf ihrer Tagung will die Plattform Zivile Konfliktbearbeitung die Wege der friedenslogischen Flüchtlingspolitik mit verschiedenen AkteurInnen diskutieren.

mehr ...
17.02.2015

Der Friedensfilmpreis 2015 geht an „The Look of Silence“ von Joshua Oppenheimer. Thema sind Verbrechen, die nie aufgearbeitet noch geahndet wurden. Mehr als eine Million Menschen wurden in Indonesien nach dem Militärputsch von 1965 grausam und willkürlich umgebracht. Über die Täter drehte Joshua Oppenheimer bereits den preisgekrönten Dokumentarfilm „The Act of Killing“. In seinem neuen Film „The Look of Silence“ wechselt er die Perspektive. Adi, der Bruder eines der Ermordeten, sucht den Kontakt mit den Tätern und befragt sie zu ihren Taten.

mehr ...
Jochen Neumann
Kurve Wustrow | 13.02.2015

Die Frage, ob sich denn Konflikten auch etwas Positives abgewinnen lasse, beantwortet Jochen Neumann, Geschäftsführer der Kurve Wustrow, mit der Feststellung: „Unserer Auffassung nach ist ein Konflikt ohnehin eine Chance und nicht per se negativ. Eine Chance für sozialen Wandel. Und in jeder Krise, in jedem Problem, das zu einem Konflikt werden kann, ist die Saat für positiven Wandel angelegt.

mehr ...
Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst | 12.02.2015

„Verschwindenlassen ist eine multidimensionale  Menschenrechtsverletzung“, schreibt die Autorin der Studie Christiane Schulz. „Es wird dadurch das Recht auf Leben, das Recht auf Freiheit, das Recht auf ein faires Verfahren sowie das Recht auf Schutz vor Folter verletzt.“ 20.000 gewaltsam Verschwundene und mehr als 70.000 Ermordete in den Jahren von 2006-2012 – die Zahl der Gewaltopfer in Mexiko sind dramatisch angestiegen.

mehr ...

Seiten

ZFD Aktuelles abonnieren