Aktuelles

pbi | 27.07.2015

Zum Sommer 2015 bringt der pbi-Rundbrief Berichte aus Deutschland und drei pbi-Projektländern. Im Interview mit dem Menschenrechtsverteidiger Donny Reyes erfahren Sie über den Kampf der sexuellen Minderheiten in Honduras. Zudem zieht peace brigades international Bilanz aus zwei Jahren Arbeit im Norden Mexikos. Es erwarten Sie auch Neuigkeiten aus Nepal und Deutschland.

mehr ...
AGEH | 22.07.2015

Was habe ich im Friedensdienst erlebt? Wie hat sich dadurch mein Handeln verändert? Mit diesen Fragen beschäftigten sich RückkehrerInnen im Rahmen der Veranstaltung „Die Welt im Gepäck“ am 22. Mai 2015 in Berlin. AGEH und Brot für die Welt hatten zurückgekehrte Friedensfachkräfte und EntwicklungshelferInnen eingeladen, gemeinsam ihre Erfahrungen im Entwicklungsdienst und die Wirkungen auf ihr Leben in Deutschland zu reflektieren. Hierfür wurden verschiedene kreative Methoden und Möglichkeiten des Dialogs angeboten.

mehr ...
EIRENE | 21.07.2015

Im aktuellen Rundbrief 2/2015 stellt EIRENE den Jahresbericht für das Jahr 2014 vor. Der Bericht informiert Sie über Projekte und Aktivitäten von EIRENE International im letzten Jahr. Zudem legt der Finanzbericht dar, wofür die anvertrauten Spenden und Zuschüsse verwendet wurden.

mehr ...
AGEH | 20.07.2015

Weltweiter Rohstoffhunger treibt auch den Bergbau in Kolumbien voran. Davon betroffen sind besonders indigene, afrokolumbianische und kleinbäuerliche Gemeinden. „Die Kohle- und Erzgewinnung nimmt immer bedrohlichere Ausmaße für die Bevölkerung an. Die direkten Folgen sind Umweltzerstörung, Vertreibungen und Zwangsumsiedlungen.“, berichtet die ZFD-Fachkraft André Maukisch aus Kolumbien.
Auf Initiative der Partnerorganisation der AGEH „Corporación Podion“ und des Netzwerks für Demokratie und Frieden (Red Nacional en Democracia y Paz) ist der Dokumentarfilm „Bergbauorgie“ entstanden. Der Film thematisiert die sozialen Konflikte, die durch den zunehmenden Bergbau in vier kolumbianischen Regionen entstehen.

mehr ...
Konsortium ZFD | 15.07.2015

Die Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW) laden zur Friedenskonferenz „Unser Rezept für Frieden: Prävention“ im Oktober nach Frankfurt am Main ein. Beunruhigt über den wachsenden Unfrieden in der Welt, möchte der IPPNW auf der Konferenz Möglichkeiten der Prävention von Krieg und Gewalt diskutieren, sowie unterschiedliche Erfahrungen ziviler Konfliktbearbeitung vorstellen. Der Ziviler Friedensdienst (ZFD) unterstützt die Veranstaltung, die vom 2. bis 4. Oktober 2015 in Frankfurt am Main stattfindet.

mehr ...
forumZFD | 14.07.2015

Die Akademie für Konflikttransformation im Forum Ziviler Friedensdienst e.V. führt vom 07.09.-13.11.2015 erneut die Weiterbildung Friedens- und Konfliktarbeit in Königswinter bei Bonn durch. Ziel der Weiterbildung ist der Erwerb grundlegender Kompetenzen für die Arbeit in der internationalen Friedens- und Konfliktarbeit. Mit erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmenden das Zertifikat „Friedens- und Konfliktberater/-in“. Damit sind sie qualifiziert für den Einsatz in einem Projekt des Zivilen Friedensdienstes (ZFD).

Anmeldefrist 1. August 2015!

mehr ...
forumZFD | 13.07.2015

Am 11. Juli jährte sich das Massaker von Srebrenica zum 20. Mal. Mehr als 8.000 bosnische Muslime wurden in Srebrenica von christlichen Serben ermordet. Das Massaker gilt als das schlimmste Kriegsverbrechen auf europäischem Boden seit dem Zweiten Weltkrieg und markierte den Höhepunkt des Bosnienkrieges (1992-1995).
Judith Brand ist Programmleiterin des forumZFD in Bosnien-Herzegowina. Sie berichtet anlässlich des 20. Jahrestages im Tagesspiegel über den Umgang der Zivilgesellschaft mit der Vergangenheit und konkrete Projekte zur Verständigung.

mehr ...
Weltfriedensdienst | 06.07.2015

Im Rahmen des „Zivilen Friedensdienst“ (ZFD) arbeitet der Weltfriedensdienst im Senegal mit der Frauenorganisation USOFORAL zusammen. In zwei Artikeln des aktuellen Querbriefs erfahren Sie, wie die Frauen von USOFORAL den Friedensprozess in der Casamance-Region aktiv voran treiben. „Frauen sind in der Casamance traditionell sehr einflussreich und respektiert.“, schreibt Julian Friedrich in seinem Artikel „Frauen für den Frieden“. Sie mischen sich zunehmend „in die Kriegsspiele der Männer ein und versuchen den Teufelskreis der Gewalt zu durchbrechen.“

mehr ...
KURVE Wustrow | 02.07.2015

Vom 23. August - 02. September 2015 bietet die KURVE Wustrow eine Do No Harm – TrainerInnenausbildung an. Die wörtliche Übersetzung für Do No Harm lautet „Richte keinen Schaden an!“. Der Ansatz zielt darauf ab, Gewaltpotenziale zu verringern sowie unbeabsichtigte negative Folgen eines Projektes zu vermeiden. Ziel dieser Ausbildung ist, die Teilnehmenden sowohl im Do No Harm-Ansatz als auch in der Trainingsarbeit auszubilden.

Anmeldefrist: 13. Juli 2015.

mehr ...
pbi | 01.07.2015

Am 11. Juli 2015 von 10.00 bis 19.00 Uhr veranstaltet die pbi-Regionalgruppe München einen Infotag über die Friedens- und Menschenrechtsarbeit von peace brigades international (pbi). Dieser richtet sich an alle Interessierte, die mehr über die Arbeit von pbi erfahren oder sich ehrenamtlich in Deutschland engagieren möchten. Außerdem ist das Seminar Voraussetzung für die Bewerbung als FreiwilligeR oder ZFD-Friedenskraft in einem der pbi-Projekte.

Melden Sie sich an und seien Sie in München dabei!

mehr ...

Seiten

ZFD Aktuelles abonnieren